Ev. Kindertagesstätte

am Plessefelsen in Wanfried

Besuch der Krippenkinder in der Bäckerei Siemon

Irgendetwas war an diesem Tag anders als sonst. Die großen Kinder aus den Krippengruppen Elfental und Zwergenland kamen heute nicht nur mit ihren Brottaschen in die Krippengruppen, sondern hatten auch ihre Kindersitze dabei. Zudem waren sie sehr aufgeregt, denn sie würden heute ihren ersten größeren Ausflug unternehmen!

In einem Bus der Freiwilligen Feuerwehr Wanfried fuhren sie in Begleitung ihrer Erzieherinnen nach Heldra zur Bäckerei Siemon, um durch einen Vorortbesuch das derzeitige Rahmenthema „Wer will fleißige Handwerker seh’n“ zu vertiefen. Dort angekommen begrüßten Tina und Andreas Schmidt die Kinder und Erzieherinnen herzlich und führten sie in die Backstube. Sogleich schlug ihnen der Duft von frischgebackenem Brot, Brötchen und Kuchen entgegen. Von den Düften inspiriert, packten die Kinder und Erzieherinnen zunächst im Pausenraum der Bäckerei ihre Brottaschen aus und ließen sich ihr Frühstück schmecken.

Frisch gestärkt führten Frau und Herr Schmidt die Kinder durch die Backstube, zeigten und erklärten ihnen die Geräte, welche täglich in der Bäckerei im Einsatz sind. Mit staunenden Blicken schauten sich die Kinder in der großen Backstube um und folgten gespannt den Ausführungen des Bäckermeisters. Die Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sie kannten zwar das eine oder andere Gerät von zu Hause, doch diese Backutensilien in der Bäckerei waren viel größer! Herr Schmidt erklärte den Kindern, dass in der Backstube bedeutend mehr Teig für Brot, Brötchen, Gebäck und Kuchen zubereitet wird, als bei den Muttis in der Küche. Und damit dies nicht zu lange dauert, benutzen die Bäcker große Gerätschaften. 

Nach der Besichtigung durften die Kinder dann selbst Hand anlegen: Sie stellten gemeinsam mit dem Bäcker einen Lebkuchenteig her. Dazu gaben sie die Zutaten in eine große Schüssel, in der sie dann von einem großen, elektrischen Rührbesen zu einem Teig vermengt wurden. Anschließend legte Herr Schmidt die Teigkugel in eine Rollmaschine, die diese zu einer glatten Teigplatte ausrollte. Aus dieser Teigplatte stachen die Kinder mit einer Backform große Herzen aus, legten sie auf ein Backblech und bestrichen sie mit Milch. Die Bleche stellte Frau Schmidt in einen Blechwagen und Herr Schmidt schob diesen gemeinsam mit den Kindern zu dem großen Backofen. Er öffnete die Tür und die Kinder durften einen Blick hineinwerfen, bevor die Bleche ihren Platz darin fanden. Herr Schmidt schloss die Tür wieder, stellte die Backtemperatur und die Backzeit ein. Nun hieß es für die Kinder abwarten, bis die Herzen fertig gebacken waren.

In der Zwischenzeit bereitete Frau Schmidt mit den Kindern und Erzieherinnen einen Hefeteig zu, aus dem Herr Schmidt mit jedem Kind eine Brezel formte. Obwohl diese Arbeitsschritte gar nicht so einfach waren, hatten die Kinder sie schnell gelernt und viel Spaß und Freude bei der Herstellung. Mittlerweile waren die Herzen fertig gebacken und so konnten nun die Brezeln in den Ofen geschoben werden.

Nachdem auch die Brezeln fertig gebacken waren, endete für die Kinder und ihre Erzieherinnen ein erlebnisreicher Vormittag mit ganz vielen neuen Eindrücken. Dank Tina und Andreas Schmidt erhielten sie einen Einblick in das Berufsleben eines Bäckers, und nahmen außer den Herzen und Brezeln auch viele Informationen rund ums Backen mit nach Hause.  

Als kleines Dankeschön überreichten die Kinder ihrem Bäckermeister und ihrer Bäckermeisterin ein kleines Präsent, bevor sie ihnen und der Backstube „Auf Wiedersehn“ sagten.

Auf diesem Weg sagen die Krippenkinder und ihre Erzieherinnen ein herzliches Dankeschön an Tina und Andreas Schmidt, der Freiwilligen Feuerwehr Wanfried und dem Busfahrer Gisbert Wandt, die ihnen diesen Bäckereibesuch ermöglichten.