Ev. Kindertagesstätte

am Plessefelsen in Wanfried

Ein Hauch von afrikanischem Flair schlägt einem schon beim Betreten unserer Kindertagesstätte entgegen. Mit vielen afrikanischen Accessoires ist der Eingangsbereich unserer Einrichtung, mit viel Liebe fürs Detail, dekoriert. Giraffen, Elefanten, Zebras, Trommeln, afrikanische Püppchen, sowie Bilder, Teppiche, Tücher und vieles mehr begrüßen die Eintretenden und deuten auf die afrikanische Woche hin.

Den Auftakt bildete am Montagnachmittag eine kleine „Kochschule“ unter der Anleitung von Eunice Lieberknecht. Interessierte Mütter hatten sich zu dieser Aktion gemeldet und bereiteten in Kürze verschiedene afrikanische Speisen zu. Einige Mütter kochten aus Tomatensoße, Geflügel, Gemüse und Reis einen Eintopf, genannt Jollof Rice. In der Zwischenzeit bereiteten die restlichen Mütter Kokoskekse, genannt Poioo zu und stellten Meat Pie her. Dies sind kleine Pasteten mit Fleisch- und Gemüsefüllung. Das Kochen einer Erdnusssuppe mit Maisklößen rundete die kleine „Kochschule“ ab. Die Teilnehmerinnen hatten viel Spaß und Freude beim Herstellen der afrikanischen Speisen und lernten Einiges über die afrikanische Küche kennen.

Durch die Kindertagesstätte zog ein so leckerer Duft, dass sich die Eltern, die zum anschließenden Elternabend kamen, schon beim Betreten der Einrichtung auf das gemeinsame Essen freuten. Zuvor jedoch begrüßten die Mitglieder der Gruppe Black & White, unter der Leitung von Wolfgang Lieberknecht, die Anwesenden mit dem Lied: „Sali Bonani“, was auf Deutsch „Guten Tag“ heißt. Es folgte ein afrikanisches Konzert, mit gemeinsamem Singen und Tanzen.

Dann war es endlich soweit und die Anwesenden gingen voller Spannung und Erwartung zum Essen. Wie in Afrika üblich, nahmen alle auf dem Boden Platz und ließen sich die angebotenen Speisen schmecken. Frau Lieberknecht und ihre Köchinnen erhielten viele Lobesworte und man genoss in einer gemütlichen Runde die afrikanischen Leckerbissen.

Im Anschluss daran folgte ein Trommelworkshop, an dem alle Beteiligten viel Spaß und Freude hatten. Verschiedene Trommelschläge in Verbindung mit unterschiedlichen Bewegungen erlernten die Teilnehmer im Handumdrehen.

Nach diesen musikalischen Erlebnissen hielt Eunice Lieberknecht einen Vortrag über ihr Leben als Lehrerin in Ghana. Frau Lieberknecht nahm alle Anwesenden an Hand einer Power Point Präsentation mit auf eine kurze Reise durch Ghana. Die Bilder und ihre Erzählungen gaben einen Einblick in das Alltagsleben, die Bildung und Gesundheitsversorgung. Einen tiefen Eindruck hinterließen die Ausführungen von Eunice Lieberknecht bei allen Anwesenden und zeigten sogleich, wie gut es uns in Deutschland geht.

Den Abschluss dieses interessanten und informativen Elternabends bildete ein kleiner „Tanzkurs“ für afrikanische Tänze. Mit viel Schwung und Begeisterung tanzten die Anwesenden die von Frau Lieberknecht vorgeführten Tänze und gingen anschließend, dankbar für das Erlebte an diesem Abend, beschwingt nach Hause.